ArcGIS

ArcGIS for Server

Überblick

ArcGIS for Server: ein Überblick

ArcGIS for Server macht die von Ihnen auf Ihrem Desktop verwendeten GIS-Ressourcen als Web-Services verfügbar, die auf einer Reihe von Geräten und in zahlreichen Anwendungen verwendet werden können. Zu den Typen von GIS-Services, die Sie mit ArcGIS for Server veröffentlichen können, gehören die folgenden:

  • Karten-Services
  • Image-Services
  • Feature-Services
  • Geoverarbeitungs-Services
  • Geokodierungs-Services
  • Globe-Services
  • Geometrie-Services

So können Sie zum Beispiel aus einem ArcMap-Dokument einen Karten-Service erstellen. Sie können diesen Service über alle verbreiteten Webprotokolle für den einfachen Zugriff und die Integration freigeben, z. B. mithilfe von REST, KML und verbreiteten OGC-Protokollen wie WMS. Diese GIS-Services werden anschließend für die Verwendung in verschiedenen Anwendungen kombiniert und integriert, darunter Desktopanwendungen, Webbrowser, mobile Clients und Tablets.

ArcGIS for Server unterstützt Arbeitsgruppen-, Abteilungs- und Unternehmens-GIS-Implementierungen sowie GIS-Bereitstellungen im Internet.

ArcGIS for Server wird zentral verwaltet, unterstützt mehrere Benutzer, bietet Zugriff auf umfassende GIS-Funktionen und ist auf Branchenstandards aufgebaut.

ArcGIS for Server beinhaltet die folgenden Elemente:

  • Eine Reihe umfassender GIS- und Karten-Services und -Aufgaben
  • Offene, auf Standards beruhende Web-Service-Schnittstellen
  • Eine Administratorenkonsole für das Einrichten und Verwalten des Servers
  • Leistungsstarke Enterprise-Geodatabase-Verwaltung in einer Reihe von DBMS
    • Oracle
    • SQL Server und SQL Server Express
    • DB2
    • Informix
    • PostgreSQL
    • Netezza

Sie können über Anwendungen auf dem Desktop, auf mobilen Geräten und im Browser auf GIS-Web-Services zugreifen und sie mit Services im offenen Internet wie Bing Maps, OpenStreetMap oder in ArcGIS Online freigegebenem Inhalt kombinieren.

Standardbasierte, einfach zu integrierende Services

ArcGIS for Server wurde für die Unterstützung weithin verbreiteter Webstandards entwickelt. Das Veröffentlichen Ihrer Informationen mit ArcGIS for Server ermöglicht deren einfache und problemlose Verwendung unter zahlreichen Einstellungen.

ArcGIS for Server nutzt für alle Services Standardwebschnittstellen, darunter:

  • REST, unter Verwendung von GeoServices REST Specification
  • SOAP XML
  • KML
  • OGC-Services, einschließlich WMS, WCS, WFS, WPS und WMTS
  • SQL für die Verwaltung von Mehrbenutzer-Geodatabases

Leistungsstarke Webkarten

ArcGIS for Server enthält Werkzeuge zum Erstellen von Kachel-Caches für Webkarten. Indem Sie Karten auf diese Weise vorerstellen, können Sie moderne Kartografie einbeziehen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass sich dies während der Laufzeit auf die Performance auswirkt. Während der Erstellung von Caches können Sie Größenschätzungen und Fortschrittsberichte abrufen, die Sie dabei unterstützen, die Server-Ressourcen entsprechend dem Cache-Auftrag zuzuordnen.

Geodatabase-Verwaltung

ArcGIS for Server umfasst Funktionen für das Verwalten von Mehrbenutzer-Geodatabases in einer Reihe von DBMS. Wenn Sie eine große Mehrbenutzer-Geodatabase benötigen, die gleichzeitig von mehreren Benutzern bearbeitet und verwendet werden kann oder die für mehrere Datenbankkopien (Repliken) synchronisiert werden muss, ist die Geodatabase eine geeignete Lösung.

Mit ArcGIS for Server ist es möglich, freigegebene Mehrbenutzer-Geodatabases zu verwalten und eine Reihe wichtiger Datenbank-Workflows für mehrere Benutzer zu unterstützen. Die Möglichkeit zur Nutzung der relationalen Unternehmensdatenbank Ihrer Organisation ist ein wichtiger Vorteil.

Geodatabases nutzen die zugrunde liegenden DBMS-Architekturen, um folgende Elemente zu unterstützen:

  • Sehr große, fortlaufende GIS-Datenbanken
  • Mehrere gleichzeitige Benutzer
  • Lange Transaktionen und versionierte Workflows
  • Unterstützung der relationalen Datenbanken für die GIS-Datenverwaltung (um die Vorteile einer relationalen Datenbank im Hinblick auf Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit, Sicherheit, Sicherung, Integrität usw. zu nutzen)
  • SQL-Typen für die räumliche Analyse in allen unterstützten DBMS (Oracle, SQL Server, PostgreSQL, Informix und DB2)
  • Hohe Performance, die für eine große Anzahl an Benutzern skaliert werden kann

DBMS können für das Abrufen und Arbeiten mit Datensätzen, die die für GIS-Daten erforderlichen großen Geometrieelemente enthalten, effizient eingesetzt werden. Zudem sind so weitaus größere GIS-Datenbanken und mehr unterstützte Benutzer möglich als mit dateibasierten GIS-Datasets.

Diese Enterprise-Geodatabases werden durch die Verwendung der ArcSDE-Technologie ermöglicht, die Bestandteil von ArcGIS for Server ist. Weitere Informationen zur ArcSDE-Geodatabase-Architektur und zur Nutzung von relationalen Datenbanktechnologien durch ArcSDE-Geodatabases erhalten Sie in den Hilfethemen beginnend mit Die Architektur einer Geodatabase.

Verbindungen mit externen DBMS

Viele GIS-Benutzer möchten Daten von externen DBMS in ihr GIS integrieren. ArcGIS for Server beinhaltet Funktionen für das Verbinden, Abfragen, Übernehmen und Aktualisieren von räumlichen Informationen aus beliebigen externen relationalen Datenbanken.

Unterstützte Plattform- und Cloudcomputing-Umgebungen für ArcGIS for Server

Sie können ArcGIS for Server an Standorten mit eigenen Servern oder unter Amazon EC2 in der Cloud bereitstellen. ArcGIS for Server wird sowohl in Windows- als auch Linux-Umgebungen ausgeführt.

Statt ArcGIS for Server installieren und verwalten zu müssen, können Sie alternativ auch eine Unternehmenslizenz für ArcGIS Online erwerben, um Services in einer gehosteten und von Esri verwalteten Umgebung zu veröffentlichen. ArcGIS Online unterstützt derzeit Feature-Services und gekachelte Karten-Services. Sie können diese aus ArcMap direkt in ArcGIS Online veröffentlichen.