ArcGIS Online Juni 2024 Release – Die neuen User Types sind da​

Ab sofort steht das neue Release von ArcGIS Online zur Verfügung. Wir stellen die wichtigsten technologischen Neuerungen vor, damit Sie noch besser mit ArcGIS arbeiten können.

Das Juni 2024 Release bringt neben aktualisierten User Types auch die Möglichkeit aus Python Notebooks Webtools zu veröffentlichen, einen Papierkorb, die neue Web Anwendung Web Editor und vieles mehr​. In diesem Beitrag erhalten Sie alle Informationen zum neuen Release.

Aktualisierte User Types 

Mit diesem Release aktualisiert Esri sein User Types-Lizenzmodell, um es an die Innovationen der ArcGIS-Plattform anzupassen. Der Zugriff auf ArcGIS wird durch sechs rollenbasierte User Types realisiert, die einen erweiterten Zugriff auf ArcGIS-Funktionen, -Apps und -Dienste bieten. So können Ihre Teams von überall und auf jedem Gerät mit ArcGIS zusammenarbeiten.

Als ArcGIS Administrator müssen Sie nicht tätig werden. Alle User wurden automatisch auf die neuen User Types umgestellt, vorher zugewiesene Add-ons (auch wenn sie jetzt in den User Types integriert sind) sind immer noch da und können verwaltet werden. Die Anwender können ohne Unterbrechung weiterarbeiten. Ein Administrator kann (muss aber nicht) doppelt vergebene Lizenzen aufräumen. Dafür steht eine eigene Benutzeroberfläche zur Verfügung. 

 

Abbildung 1: Nutzeroberfläche zur Aufhebung von doppelter Lizenzierung

Die wichtigsten Änderungen zusammengefasst: 

  • Der neue User Types Creator kann alles, was der alte User Types Creator auch konnte und hat zusätzlich noch eine ArcGIS Pro Basic und eine GeoBIM Lizenz mit dabei. 

  • Der neue Creator kann auch Image Dienste veröffentlichen und der Professional und Professional Plus User Types kann Images auch analysieren. Bislang war dafür eine kostenpflichtige Extension (ArcGIS Image for ArcGIS Online) notwendig. Jetzt sind diese Funktionen in den Benutzertypen enthalten. 

  • Der User TypesProfessional Plus (vorher: GIS Professional Advanced) hat weiterhin ArcGIS Pro Advanced im Zugriff und darüber hinaus City Engine und neun ArcGIS Pro Extensions im Zugriff. 

 

Papierkorb 

Für eine ArcGIS Online (im Store erhältlich) Organisation hat ein Administrator die Möglichkeit einen Papierkorb zu aktivieren. Gelöschte Elemente können für 14 Tage in einem Papierkorb aufbewahrt werden, bevor sie endgültig aus der Organisation gelöscht werden. Der Papierkorb gibt den Eigentümern ein Zeitfenster, in dem sie auf Objekte zugreifen und diese wiederherstellen können, falls die Objekte versehentlich gelöscht wurden. 

Es werden nicht nur die Elemente wiederhergestellt, sondern auch die Eigenschaften werden wiederhergestellt, z.B. die eindeutige ID, allerdings wird die Freigabe auf ‚privat‘ gestellt. 

Living Atlas-Tab in den Organisationseinstellungen, das ein verfügbares Living Atlas-Update anzeigt.
Abbildung 2: Elemente werden beim Löschen zuerst in den den Papierkorb gesendet

Tabellen im Map Viewer 

Der Umgang mit Tabellendiensten, bzw. den Attributtabellen von Punkt-, Linien- oder Flächenfeatures im Map Viewer wurde stark vereinfacht und zusammengefasst: 

  • FELDER ERSTELLEN ODER LÖSCHEN: Im Bereich ‚Felder‘ für einen Layer können bestehende Felder gelöscht oder neue hinzugefügt werden 

  • FEATURES AUS DER TABELLE HERAUS ÄNDERN ODER NEUE ERZEUGEN: Bei jedem Tabelleneintrag, egal ob es eine reine Tabelle ist oder die Attribute eines Features, kann man direkt die Smartform zum Editieren eines Features öffnen oder direkt einen neuen Eintrag erstellen. 

  • BEZIEHUNGEN (RELATIONEN) ERKUNDEN: Wenn Layer über das Datenmodell in Beziehung mit anderen Layern stehen, kann man direkt in der Tabelle innerhalb der Beziehungen navigieren und auf alle Informationen zugreifen, die Informationen ändern oder neue Einträge erstellen. 

 

Abbildung 3: Tabellenansicht eines Layers

Python Notebooks als Werkzeug veröffentlichen 

In ArcGIS Online können Python Notebooks erstellt und interaktiv genutzt werden. Für administrative Aufgaben oder Analysen oder Datenimport und -export. Notebooks können bei Bedarf auch automatisiert werden und nach einem Zeitplan wiederkehrend ausgeführt werden. 

Mit diesem Release können für ein Notebook Input und Output Parameter definiert und das Notebook als Web Werkzeug veröffentlicht werden. Diese Werkzeuge können dann wiederum im Map Viewer oder in Experience Builder Anwendungen genutzt werden.  

Es ist jetzt also möglich, mit den ArcGIS Notebooks eigene komplexe Analyse mit Python zu skripten und diese über Map Viewer oder Experience Builder anderen Usern ohne Python Kenntnisse bereitzustellen. 

Neue Web Anwendung Web Editor 

ArcGIS Web Editor ist eine fokussierte App, die die am häufigsten verwendeten Bearbeitungswerkzeuge in einer Web Anwendung zusammenfasst, damit sie einfacher zu finden und zu verwenden sind.

ArcGIS Web Editor funktioniert in jedem Webbrowser, auf Tablets oder Laptops, sodass Sie Daten von überall aus bearbeiten können.   
Da der ArcGIS Web Editor speziell für die Durchführung von Bearbeitungsabläufen entwickelt wurde, macht er Ihre Datenbearbeitungsprozesse einfacher als je zuvor. 

Der Web Editor basiert auf bereits vorhandenen Webmaps und nutzt alle bereits vorhanden Einstellungen und Vorgaben, z.B. Auswahllisten für bestimmte Attribute oder Smartforms für die schnelle und fehlerfreie Dateneingabe. 

Es sind noch viele Ergänzungen geplant, wie z. B. spezielle Editierwerkzeuge für Versorgungsnetzwerke oder weitere Tools für die Geometrie Erfassung oder Veränderung sowie die Möglichkeit Werkzeug Konfigurationen zu erstellen und zu teilen. 

Abbildung 4: Web Editor mit den Werkzeugen zum Zusammenführen (Merge)

Map Viewer 

  • Bei der Gestaltung von Layern in der Kartenansicht können Sie mit dem neuen Thema ‚Bezugsgröße‘ Werte in Relation zueinander visualisieren, indem Sie einen begrenzenden Umriss (für den größten Wert) als Referenz verwenden. 

  • Bei der Anpassung von Beschriftungen können Sie jetzt die Position für Beschriftungen entlang von Linien anpassen. Außerdem können Sie die Transparenz des Hintergrunds sowie die Farbe und Größe der Hintergrundkontur einstellen. 

  • Sie können jetzt Filter auf zusätzliche zeitliche Felder anwenden, einschließlich der Felder Datum (Datum und Uhrzeit), Nur Datum und Nur Zeit. 

  • Bei der Arbeit mit aggregierten Daten können Sie jetzt beim Hinzufügen eines Feldes einen benutzerdefinierten Arcade-Ausdruck erstellen, um festzulegen, wie die Daten des Layers für Cluster-Bildung oder Binning genutzt werden. 

  • Boxplots in einer Serie unterstützen jetzt Mittelwert-Linien, wenn die Serie ein Feld “Aufgeteilt durch” verwendet. 

Scene Viewer 

  • Visualisieren Sie zeitaktivierte 2D- und 3D-Ebenen mit dem Zeitschieberegler. 

  • Legen Sie eine sichtbare Zeitspanne für Layer fest, um verschiedene Datensätze zu einer kontinuierlichen Zeitgeschichte zu kombinieren. 

  • Geben Sie Ihren Daten mithilfe von Feature-Attributen und Arcade-Ausdrücken die richtige Höhe. 

  • Erstellen Sie ein 3D-Dashboard direkt aus dem Scene Viewer. 

  • Fügen Sie eine vorhandene Medienebene zu Ihrer Szene hinzu.

App Builder

ArcGIS Dashboards

In ArcGIS Dashboards kann man nun FEATURE-ATTRIBUTE in Tabellen und Pop-ups aktualisieren

Die Unterstützung von 3D wurde weiter ausgebaut. WEBSZENEN unterstützten jetzt auch LAYER-AKTIONEN wie „Filtern“ und „Aufblinken lassen“ auf Basis von ausgewählten Features in der Webszene.  

Das Styling eines Dashboards kann beim Erstellen dank neuer DESIGN-THEMENjetzt mit einem Klick geändert werden.

 

Abbildung 5 Design-Themen in ArcGIS Dashboards zum schnellen Anpassen von Farben

ArcGIS Experience Builder

Im ArcGIS Experience Builder kommen 4 NEUE WIDGETS dazu: 

  • Mit dem Widget „TRACK“ lassen sich die eigene Position und die eigenen Bewegungen, also Punkte und Linien, aufzeichnen und z.B. als CSV oder als Feature-Collection exportieren. 

  • Mit dem Widget „MESSEN“ kann man innerhalb einem Karten-Widget Entfernungen und Flächen sowohl in 2D als auch in 3D messen. 

  • Das Widget „FEATURE-BERICHT“ ermöglicht das Erzeugen von Berichten auf Basis von Features. Aktuell werden nur mit Surveys verbundene Feature-Layer unterstützt, in Zukunft sollen aber alle Feature-Layer unterstützt werden.  

  • Mit dem Widget „GEBÄUDE-EXPLORER“ kann man die vielen Komponenten einer Szenen-Layer von Gebäuden genauer unter die Lupe nehmen, also z.B. nach Ebenen filtern oder einzelne Komponenten ein- oder ausblenden.

Weitere Neuerungen im Experience Builder ist die Unterstützung von ZUGEHÖRIGEN DATEN in den Widgets „Tabelle“ oder im „Feature Info“. Außerdem werden Bilddaten-Layer als Datenquelle unterstützt, um z. B. die im Widget „Zeitachse“ Raster-basierte um Zeitreihen zu visualisieren. 

Mit dem Juni Release wird die Verwendung von Google Analytics inklusive eines anpassbaren Cookies-Banner unterstützt.

ArcGIS Instant Apps

Bei den Instant App gibt es zwei neue Vorlagen: 

  • Die Vorlage „REPORTER“ ist raus aus der Beta-Phase und kann verwendet werden, um formularbasiert Meldungen inklusive Abstimmungen (Likes und Dislikes) und Kommentare zu erfassen. 

  • Die neue Vorlage „COMPARE“ (Beta), vergleicht bis zu 4 Karten oder Layer inklusive synchronisierten Kartenausschnitten und synchronisierten Pop-ups.  

Bei Fragen steht Ihnen unser Support gerne zur Verfügung. Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem ArcGIS Blog entstanden. Autor: Jörg Moosmeier.

XING LinkedIn

Möchten Sie weitere Neuheiten zu unseren Produkten und Veranstaltungen erfahren? Melden Sie sich für unseren Newsletter an und bleiben Sie stets aktuell informiert! Weitere Neuheiten erfahren Sie auch auf unseren LinkedIn und Twitter Accounts.

Weitere News Artikel

SynerGIS Informationssysteme GmbH

Esri Official Distributor
Technologiestraße 10/2E, A-1120 Wien
+43 1 878 06-0 | office@mysynergis.com

Social Media: LinkedIn | X

ArcGIS Online Juni 2024 Release – Die neuen User Types sind da​

Ab sofort steht das neue Release von ArcGIS Online zur Verfügung. Wir stellen die wichtigsten technologischen Neuerungen vor, damit Sie noch besser mit ArcGIS arbeiten können.

Das Juni 2024 Release bringt neben aktualisierten User Types auch die Möglichkeit aus Python Notebooks Webtools zu veröffentlichen, einen Papierkorb, die neue Web Anwendung Web Editor und vieles mehr​. In diesem Beitrag erhalten Sie alle Informationen zum neuen Release.

Aktualisierte User Types 

Mit diesem Release aktualisiert Esri sein User Types-Lizenzmodell, um es an die Innovationen der ArcGIS-Plattform anzupassen. Der Zugriff auf ArcGIS wird durch sechs rollenbasierte User Types realisiert, die einen erweiterten Zugriff auf ArcGIS-Funktionen, -Apps und -Dienste bieten. So können Ihre Teams von überall und auf jedem Gerät mit ArcGIS zusammenarbeiten.

Als ArcGIS Administrator müssen Sie nicht tätig werden. Alle User wurden automatisch auf die neuen User Types umgestellt, vorher zugewiesene Add-ons (auch wenn sie jetzt in den User Types integriert sind) sind immer noch da und können verwaltet werden. Die Anwender können ohne Unterbrechung weiterarbeiten. Ein Administrator kann (muss aber nicht) doppelt vergebene Lizenzen aufräumen. Dafür steht eine eigene Benutzeroberfläche zur Verfügung. 

 

Abbildung 1: Nutzeroberfläche zur Aufhebung von doppelter Lizenzierung

Die wichtigsten Änderungen zusammengefasst: 

  • Der neue User Types Creator kann alles, was der alte User Types Creator auch konnte und hat zusätzlich noch eine ArcGIS Pro Basic und eine GeoBIM Lizenz mit dabei. 

  • Der neue Creator kann auch Image Dienste veröffentlichen und der Professional und Professional Plus User Types kann Images auch analysieren. Bislang war dafür eine kostenpflichtige Extension (ArcGIS Image for ArcGIS Online) notwendig. Jetzt sind diese Funktionen in den Benutzertypen enthalten. 

  • Der User TypesProfessional Plus (vorher: GIS Professional Advanced) hat weiterhin ArcGIS Pro Advanced im Zugriff und darüber hinaus City Engine und neun ArcGIS Pro Extensions im Zugriff. 

 

Papierkorb 

Für eine ArcGIS Online (im Store erhältlich) Organisation hat ein Administrator die Möglichkeit einen Papierkorb zu aktivieren. Gelöschte Elemente können für 14 Tage in einem Papierkorb aufbewahrt werden, bevor sie endgültig aus der Organisation gelöscht werden. Der Papierkorb gibt den Eigentümern ein Zeitfenster, in dem sie auf Objekte zugreifen und diese wiederherstellen können, falls die Objekte versehentlich gelöscht wurden. 

Es werden nicht nur die Elemente wiederhergestellt, sondern auch die Eigenschaften werden wiederhergestellt, z.B. die eindeutige ID, allerdings wird die Freigabe auf ‚privat‘ gestellt. 

Living Atlas-Tab in den Organisationseinstellungen, das ein verfügbares Living Atlas-Update anzeigt.
Abbildung 2: Elemente werden beim Löschen zuerst in den den Papierkorb gesendet

Tabellen im Map Viewer 

Der Umgang mit Tabellendiensten, bzw. den Attributtabellen von Punkt-, Linien- oder Flächenfeatures im Map Viewer wurde stark vereinfacht und zusammengefasst: 

  • FELDER ERSTELLEN ODER LÖSCHEN: Im Bereich ‚Felder‘ für einen Layer können bestehende Felder gelöscht oder neue hinzugefügt werden 

  • FEATURES AUS DER TABELLE HERAUS ÄNDERN ODER NEUE ERZEUGEN: Bei jedem Tabelleneintrag, egal ob es eine reine Tabelle ist oder die Attribute eines Features, kann man direkt die Smartform zum Editieren eines Features öffnen oder direkt einen neuen Eintrag erstellen. 

  • BEZIEHUNGEN (RELATIONEN) ERKUNDEN: Wenn Layer über das Datenmodell in Beziehung mit anderen Layern stehen, kann man direkt in der Tabelle innerhalb der Beziehungen navigieren und auf alle Informationen zugreifen, die Informationen ändern oder neue Einträge erstellen. 

 

Abbildung 3: Tabellenansicht eines Layers

Python Notebooks als Werkzeug veröffentlichen 

In ArcGIS Online können Python Notebooks erstellt und interaktiv genutzt werden. Für administrative Aufgaben oder Analysen oder Datenimport und -export. Notebooks können bei Bedarf auch automatisiert werden und nach einem Zeitplan wiederkehrend ausgeführt werden. 

Mit diesem Release können für ein Notebook Input und Output Parameter definiert und das Notebook als Web Werkzeug veröffentlicht werden. Diese Werkzeuge können dann wiederum im Map Viewer oder in Experience Builder Anwendungen genutzt werden.  

Es ist jetzt also möglich, mit den ArcGIS Notebooks eigene komplexe Analyse mit Python zu skripten und diese über Map Viewer oder Experience Builder anderen Usern ohne Python Kenntnisse bereitzustellen. 

Neue Web Anwendung Web Editor 

ArcGIS Web Editor ist eine fokussierte App, die die am häufigsten verwendeten Bearbeitungswerkzeuge in einer Web Anwendung zusammenfasst, damit sie einfacher zu finden und zu verwenden sind.

ArcGIS Web Editor funktioniert in jedem Webbrowser, auf Tablets oder Laptops, sodass Sie Daten von überall aus bearbeiten können.   
Da der ArcGIS Web Editor speziell für die Durchführung von Bearbeitungsabläufen entwickelt wurde, macht er Ihre Datenbearbeitungsprozesse einfacher als je zuvor. 

Der Web Editor basiert auf bereits vorhandenen Webmaps und nutzt alle bereits vorhanden Einstellungen und Vorgaben, z.B. Auswahllisten für bestimmte Attribute oder Smartforms für die schnelle und fehlerfreie Dateneingabe. 

Es sind noch viele Ergänzungen geplant, wie z. B. spezielle Editierwerkzeuge für Versorgungsnetzwerke oder weitere Tools für die Geometrie Erfassung oder Veränderung sowie die Möglichkeit Werkzeug Konfigurationen zu erstellen und zu teilen. 

Abbildung 4: Web Editor mit den Werkzeugen zum Zusammenführen (Merge)

Map Viewer 

  • Bei der Gestaltung von Layern in der Kartenansicht können Sie mit dem neuen Thema ‚Bezugsgröße‘ Werte in Relation zueinander visualisieren, indem Sie einen begrenzenden Umriss (für den größten Wert) als Referenz verwenden. 

  • Bei der Anpassung von Beschriftungen können Sie jetzt die Position für Beschriftungen entlang von Linien anpassen. Außerdem können Sie die Transparenz des Hintergrunds sowie die Farbe und Größe der Hintergrundkontur einstellen. 

  • Sie können jetzt Filter auf zusätzliche zeitliche Felder anwenden, einschließlich der Felder Datum (Datum und Uhrzeit), Nur Datum und Nur Zeit. 

  • Bei der Arbeit mit aggregierten Daten können Sie jetzt beim Hinzufügen eines Feldes einen benutzerdefinierten Arcade-Ausdruck erstellen, um festzulegen, wie die Daten des Layers für Cluster-Bildung oder Binning genutzt werden. 

  • Boxplots in einer Serie unterstützen jetzt Mittelwert-Linien, wenn die Serie ein Feld “Aufgeteilt durch” verwendet. 

Scene Viewer 

  • Visualisieren Sie zeitaktivierte 2D- und 3D-Ebenen mit dem Zeitschieberegler. 

  • Legen Sie eine sichtbare Zeitspanne für Layer fest, um verschiedene Datensätze zu einer kontinuierlichen Zeitgeschichte zu kombinieren. 

  • Geben Sie Ihren Daten mithilfe von Feature-Attributen und Arcade-Ausdrücken die richtige Höhe. 

  • Erstellen Sie ein 3D-Dashboard direkt aus dem Scene Viewer. 

  • Fügen Sie eine vorhandene Medienebene zu Ihrer Szene hinzu.

App Builder

ArcGIS Dashboards

In ArcGIS Dashboards kann man nun FEATURE-ATTRIBUTE in Tabellen und Pop-ups aktualisieren

Die Unterstützung von 3D wurde weiter ausgebaut. WEBSZENEN unterstützten jetzt auch LAYER-AKTIONEN wie „Filtern“ und „Aufblinken lassen“ auf Basis von ausgewählten Features in der Webszene.  

Das Styling eines Dashboards kann beim Erstellen dank neuer DESIGN-THEMENjetzt mit einem Klick geändert werden.

 

Abbildung 5 Design-Themen in ArcGIS Dashboards zum schnellen Anpassen von Farben

ArcGIS Experience Builder

Im ArcGIS Experience Builder kommen 4 NEUE WIDGETS dazu: 

  • Mit dem Widget „TRACK“ lassen sich die eigene Position und die eigenen Bewegungen, also Punkte und Linien, aufzeichnen und z.B. als CSV oder als Feature-Collection exportieren. 

  • Mit dem Widget „MESSEN“ kann man innerhalb einem Karten-Widget Entfernungen und Flächen sowohl in 2D als auch in 3D messen. 

  • Das Widget „FEATURE-BERICHT“ ermöglicht das Erzeugen von Berichten auf Basis von Features. Aktuell werden nur mit Surveys verbundene Feature-Layer unterstützt, in Zukunft sollen aber alle Feature-Layer unterstützt werden.  

  • Mit dem Widget „GEBÄUDE-EXPLORER“ kann man die vielen Komponenten einer Szenen-Layer von Gebäuden genauer unter die Lupe nehmen, also z.B. nach Ebenen filtern oder einzelne Komponenten ein- oder ausblenden.

Weitere Neuerungen im Experience Builder ist die Unterstützung von ZUGEHÖRIGEN DATEN in den Widgets „Tabelle“ oder im „Feature Info“. Außerdem werden Bilddaten-Layer als Datenquelle unterstützt, um z. B. die im Widget „Zeitachse“ Raster-basierte um Zeitreihen zu visualisieren. 

Mit dem Juni Release wird die Verwendung von Google Analytics inklusive eines anpassbaren Cookies-Banner unterstützt.

ArcGIS Instant Apps

Bei den Instant App gibt es zwei neue Vorlagen: 

  • Die Vorlage „REPORTER“ ist raus aus der Beta-Phase und kann verwendet werden, um formularbasiert Meldungen inklusive Abstimmungen (Likes und Dislikes) und Kommentare zu erfassen. 

  • Die neue Vorlage „COMPARE“ (Beta), vergleicht bis zu 4 Karten oder Layer inklusive synchronisierten Kartenausschnitten und synchronisierten Pop-ups.  

Bei Fragen steht Ihnen unser Support gerne zur Verfügung. Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem ArcGIS Blog entstanden. Autor: Jörg Moosmeier.

XING LinkedIn