Neuerungen in ArcGIS Pro 2.2 und ArcGIS Online Update

Neuerungen in ArcGIS Pro 2.2 und ArcGIS Online Update

ArcGIS Pro 2.2 ist das bisher größte Update von ArcGIS Pro – der einzigartigen 3D- und 64-Bit-Umgebung von Esri. Es ergänzt und verbessert Ihre stark nachgefragten Workflows, bietet neue Innovationen und verbindet Ihren Desktop enger mit dem Rest der ArcGIS-Plattform. Daneben brachte auch das Juni-Update von ArcGIS Online zahlreiche neue Features.

 

Neuerungen in ArcGIS Pro 2.2

ArcGIS Pro, das 64-Bit-Desktop-GIS von Esri, ist ab sofort in der Version 2.2 verfügbar. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um auf ArcGIS Pro umzusteigen!

Slice Tool

Mit dem neuen interaktiven 3D-Explorationstool Slice erkunden Sie Inhalte, die sich hinter oder in anderen Ebenen verbergen. Dabei durchschneiden Sie den Inhalt Ihrer Szenen mit Hilfe von Ebenen oder volumetrischen Formen.

3D-Tool zum Darstellen und Erkunden von Untergrunddaten

Full Motion Video (FMV)

Mit der ArcGIS Image Analyst Erweiterung können Sie räumlich verortete Full-Motion-Videodaten (FMV) abspielen und analysieren. Lassen Sie sich Projektion, Video-Frame-Footprint und Sensorposition auf der Karte darstellen, während das Video abgespielt wird.

Full Motion Video Einbindung

Einbindung räumlich verorteter Videos

Neue Styles

Wissenschaftliche Farbschemata, wie Inferno, Magma, Plasma und Viridis, sind jetzt auch in ArcGIS Pro verfügbar. Diese sind für Luftbilder, LAS, unklassifizierte und abgestufte Farbsymboliken besonders nützlich und auch für Graustufenumgebungen und farbenblinde Benutzer geeignet.

Weitere Innovationen und Updates

ArcGIS Pro 2.2 ist ein großes Update. Hier sind einige weitere neue Funktionen:

  • Unterstützung für das Lesen von Autodesk® Revit™ Dateien, die den Zugriff auf Architekturmodelldaten in ArcGIS ermöglichen.
  • Stream-Layer: Ein neuer Layer-Typ, der Echtzeit-Streaming-Daten anzeigt.
  • Wenden Sie fotografische Texturen an, wenn Sie 3D-Objekte interaktiv bearbeiten.
  • Interagieren Sie mit einer Karte oder Szene, auch wenn der Editier-Modus unterbrochen wird. Dabei können Sie navigieren, Ebenen hinzufügen oder die Symbologie ändern; der Zustand der Karte wird nicht aktualisiert, bis der angehaltene Editiermodus wieder aufgehoben ist.
  • Ordnen Sie ein Koordinatengitter so an, dass nur die Koordinaten innerhalb der UTM-Zonengrenze angezeigt werden. Dies ist vor allem bei der Abbildung von Gebieten, die UTM-Grenzen überschreiten, nützlich.
  • Nutzen Sie 50 neue Geoprocessing-Tools und Batches, um die Ausführung eines Werkzeugs mit vielen Eingabedatensätzen oder verschiedenen Parametereinstellungen zu automatisieren.


Ausführliche Informationen zu den Neuerungen finden Sie im ArcGIS Blog: „ArcGIS Pro 2.2 Now Available!

 

ArcGIS Online Juni Update

Die aktuelle Version von ArcGIS Online enthält folgende neue Funktionen und Verbesserungen:

Smart mapping und intelligente Visualisierung

Mit neuen Beziehungsstilen können Sie zwei Datensätze in einer Karte erforschen und visualisieren. In der Vergangenheit war die bivariate Kartierung oft ein langwieriger und komplizierter Prozess. Die neuen Stile - Beziehung, Beziehung und Größe - verringern die Zeit- und Handelsbarrieren erheblich und machen es einfach, Ihre Daten in wenigen Minuten zu erforschen.

Bivariate Kartierung der Adipositas- und Diabetesrate in den USA.

Leistungsverbesserung im Map Viewer

Die Leistung der gehosteten Funktionsebene wurde weiter verbessert, sodass Sie große Datenmengen auf einmal anzeigen können. In Verbindung mit früheren Verbesserungen können Sie so schnell große Datenmengen hinzufügen, visualisieren und abfragen.

Fliegende Darstellung von über 70.000 Polygon-Features

Scene Viewer

Darstellung unterirdischer Daten: Der neue Bodentransparenz-Schieberegler ermöglicht es Ihnen, durch die Bodenoberfläche zu blicken und unterirdische Merkmale, wie seismische Messungen oder Versorgungsinfrastrukturen, zu erkennen.

Performance-Verbesserung: Sie können jetzt Feature-Layer mit Hunderttausenden von Punkten hinzufügen und dabei eine hohe Performance beibehalten. Die Funktionen werden dynamisch geladen und angezeigt, während Sie durch Ihre Szene navigieren.

Kanten-Rendering: Verwenden Sie das Kanten-Rendering, um visuell ansprechende Szenen zu erstellen. Sie können feste Kanten wählen, um Gebäudekonturen zu akzentuieren, oder Kanten skizzieren, um einen kunstvolleren, handgezeichneten Look zu erzielen.

Kanten-Rendering im Scene Viewer

Living Atlas

Im digitalen Archiv der World Imagery Base Map können Sie jetzt auch auf archivierte Bilder zugreifen, die in den letzten 5 Jahren aufgenommen wurden.

Archivierte Luftbilder nutzen

Archivbilder im Living Atlas

Vector Tile Style Editor: Ein charakteristisches Merkmal von Vektor-Tiles ist, dass ihre Stile angepasst werden können. Möchten Sie kreativ sein und ein einzigartiges Aussehen und Gefühl vergeben? Sie können ab sofort Farben beliebig ändern, Beschriftungen anpassen, Ebenen ein- oder ausschalten und vieles mehr.

Neue Datenquellen: Open StreetMap Vector-Tiles Basemap, Sentinel-2 Luftbilder: Die neue OpenStreetMap Vector-Tiles Basemap ergänzt die bestehende Rasterkachel-Version. Global Sentinel-2-Bilder sind jetzt als Satz von Bildebenen (beta) verfügbar. Die Bildebenen zeigen mehrere Ansichten der multispektralen Bilder mit einer Auflösung von ca. 10-20m pro Pixel. Die Bildebenen werden täglich mit den neuesten verfügbaren Szenen aktualisiert.

Konfigurierbare Apps

Zusammen mit dem ArcGIS Online Update gab es auch bei einer Vielzahl an Apps Neuerungen und Verbesserungen. Neben einer neuen App zur Analyse von Luftbildaufnahmen wurden die Story Maps und App builders verbessert (AppStudio for ArcGIS, Operations Dashboard for ArcGIS, Web AppBuilder for ArcGIS). Weiterentwicklungen gibt es auch bei den Apps zur Datenaufnahme im Gelände (Collector for ArcGIS, Survey123, Explorer for ArcGIS) und bei weiteren konfigurierbaren Apps wie ArcGIS Business Analyst Web, ArcGIS Earth und ArcGIS Maps for Sharepoint.

Eine ausführliche Beschreibung sämtlicher Neuerungen finden Sie im ArcGIS Blog „What's New in ArcGIS Online (June 2018)“.

XING LinkedIn

Weitere News Artikel